Mit unseren Wohnstätten bieten wir geistig behinderten erwachsenen Menschen außerhalb ihrer Herkunftsfamilie ein neues bzw. zweites Zuhause an. In unseren verschiedenen Wohngruppen ermöglichen wir es dem Einzelnen, so selbst bestimmt wie möglich zu leben und dennoch die individuell nötige Hilfestellung und Unterstützung zu erfahren.

Häuser und Wohngruppen

Unsere Häuser sind in Wohngebieten der Gemeinde integriert, liegen nahe am Stadtkern und sind nicht weit entfernt von unseren Werkstätten – dem Arbeitsplatz unserer BewohnerInnen. Durch diese Standortwahl ermöglichen wir eine enge Anbindung an das öffentliche Leben. In den einzelnen Häusern sind zwischen ein bis drei Wohngruppen untergebracht. In der Regel wohnen acht bis zehn Personen unterschiedlichen Geschlechts und Alters in einer Gruppe zusammen. Neben den gemeinschaftlichen Räumen stehen überwiegend Einzelzimmer, aber auch Doppelzimmer für Paarwohnen zur Verfügung. Diese können von dem jeweiligen Bewohner nach eigenem Geschmack eingerichtet werden. Jede Wohngruppe ist mit einer separaten Küche ausgestattet, so dass eine Selbstversorgung stattfinden kann. Bis auf zwei Wohneinheiten sind alle auch für Rollstuhlfahrer befahrbar.

Pädagogisches Konzept der Wohnstätten

Das Zusammenleben in einer kleinen Gemeinschaft bleibt für den Einzelner überschaubar. Er kann sich zugehörig fühlen und auch im „Miteinander“ soziale Kompetenzen erweitern und neue Ausdrucksformen finden. Da jeder Bewohner eine eigene Lebensgeschichte mitbringt und damit als Persönlichkeit einmalig ist, wird er unter individuellen Gesichtspunkten gesehen und gefördert. Gezielte Unterstützung, Hilfestellung und das Anbieten von Freiräumen soll zu größtmöglicher Selbständigkeit, Eigenverantwortung und Selbstbestimmung befähigen.
Der Tagesablauf einer Wohngruppe orientiert sich am Tagesgeschehen und wird abgestimmt auf die Fähigkeiten, Bedürfnisse und Wünsche der BewohnerInnen. Durch die Arbeit und Atmosphäre in unseren Wohngruppen wollen wir dem Einzelnen Sicherheit, Schutz und Rückhalt geben und so eine breite Ausgangsbasis für die weitere aktive Lebensentwicklung schaffen.

Seniorentagesstätte

Für unsere älteren WohnstättenbewohnerInnen, die aus dem Erwerbsleben ausscheiden bieten wir in eigenen Räumlichkeiten „tagesstrukturierende Maßnahmen an. Die ehemaligen Mitarbeiter der Werkstätten leben weiterhin in ihrer vertrauten Umgebung und besuchen nun tagsüber die Seniorentagesstätte. Hier erhalten sie die nötige individuelle Unterstützung, um den neuen Lebensabschnitt positiv gestalten zu können. In der Tagesstätte genießen die Senioren ihren Ruhestand, pflegen ihre Hobbies und können durch gemeinsame Unternehmungen weiterhin am öffentlichen Leben teilnehmen.

Die Mitarbeiter unserer Wohnstätten

Gezielte Förderung in einzelnen Bereichen, das Anbieten eines breitgefächerten Freizeitprogramms oder die sinnvolle Gestaltung des Alltags, sind einige Beispiele für die vielfältigen Aufgaben der MitarbeiterInnen in den Wohnstätten. Der Mitarbeiterkreis der Wohnstätten und der tagesstrukturierenden Maßnahmen setzen sich zusammen aus HeilerziehungspflegerInnen, ErzieherInnen und SozialpädagogInnen. Darüber hinaus sind immer PraktikantInnen, Zivildienstleistende und SchülerInnen in berufsbegleitender Ausbildung in den Wohngruppen eingesetzt. Hinzu kommen MitarbeiterInnen im hauswirtschaftlichen Bereich und Reinigungsdienst.

Angehörige und Betreuer

Die Zusammenarbeit mit Angehörigen und gesetzlichen Betreuern ist im Rahmen einer sinnvollen Wohnstättenarbeit unverzichtbar und wird durch Einzelkontakte, Veranstaltungen und durch regelmäßige Treffen mit dem Elternbeirat gepflegt.

Finanzierung

Die Finanzierung der Wohnstätten wird vom überörtlichen Sozialhilfeträger übernommen.

Wohnstättenleitung

Ansbacher Straße 15
91126 Schwabach
Tel.: 09122/181-210

Seniorentagesstätte

Ansbacher Straße 15
91126 Schwabach
Tel.:09122/181-130

Wohnstätten im Überblick

Personenkreis

Frauen und Männer mit einer geistigen bzw. Mehrfachbehinderung

Wohnstätten

2 Wohnstätten in Schwabach
1 Wohnstätte in Roth

Wohngruppen

Zwischen 3 und 5 Gruppen je Haus
8 bis 10 Plätze pro Gruppe

Aufnahmebedingungen

Beendigung der Schulzeit
Rollstuhlfahrer können aufgenommen werden

Adressen unserer Wohnstätten

Marianne-Ruf-Haus

Ansbacher Straße 15

91126 Schwabach

Tel.: 09122/181-211

Wohnstätte 3

Haydnstr. 1a

91126 Schwabach

Tel.: 09122/181-661

Wohnstätte 4

Matthias-Gesner-Str. 19

91154 Roth

Tel.: 09171/89 03 20